Anwaltshotline Nürnberg
Nürnberg
Internetrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht und IT-Recht
Nürnberg

News

 

Abmahnung durch Waldorf Frommer wegen Verbreitung von "Vacation - Wir sind die Griswolds" über bittorrent


Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München mahnt derzeit im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch Verbreitung des Films „Vacation – Wir sind die Griswolds“ über die Internettauschbörse bittorrent ab.

„Vacation – Wir sind die Griswolds“ ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 2015, der an die „Griswold“-Komödienserie mit Chevy Chase aus den 1980er Jahren anschließt.

Wie üblich fordert die Abmahnkanzlei

  • die sofortige Löschung der angeblichen verbreiteten Datei,
  • die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung,
  • die Erstattung der Rechtsverfolgungskosten und Schadensersatz, insgesamt EUR 815,00.

Was tun?

Bei Erhalt einer Abmahnung von Waldorf Frommer sollten Sie sich auf jeden Fall von einem im Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt über die konkrete Sachlage in Ihrem Fall und die allgemeine Rechtslage informieren lassen.

Wir bieten Abgemahnten eine kostenlose telefonische Erstberatung, in welcher wir über die Verteidigungsmöglichkeiten, die Erfolgsaussichten und die generelle Rechtslage sowie die zu erwartenden Kosten informieren.

Oft haftet der Abgemahnte überhaupt nicht

Die Beantwortung der Frage, ob der Abgemahnte eine Unterlassungserklärung abgeben und die EUR 815,00 zahlen muss, ist vorrangig davon abhängig, ob er die Rechtsverletzung selbst (als Täter) begangen hat oder lediglich Inhaber des Internetanschlusses ist, über welchen angeblich der Film verbreitet wurde.

Ist der Inhaber des Internetanschlusses nicht der Täter der Rechtsverletzung und hat er die Tat auch sonst nicht gefördert, haftet er weder auf Abgabe einer Unterlassungserklärung noch muss er etwas zahlen. Ihm wird eine sog. sekundäre Darlegung abverlangt, über deren Anforderungen derzeit heftig gestritten wird.

Sollten Sie als Anschlussinhaber also nicht die Rechtsverletzung begangen haben, spricht bereits vieles dafür, dass Sie überhaupt nicht haften. Lassen Sie sich dazu unbedingt beraten, bevor Sie etwas unterschreiben oder gar zahlen.

Selbst für den Fall, dass Sie die Rechtsverletzung begangen haben, ist die erhaltene Abmahnung auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen. Es kann insoweit versucht werden, den geforderten Betrag zu reduzieren.

Lassen Sie sich in jedem Fall beraten und rufen uns an!

Ihre Kanzlei Brehm



© Anwaltskanzlei Brehm | Telefon: 0911-47753530 Fax: 069-91316702 E-Mail:
AGEMMitglied Anwaltverein